Mrz

11

Politik benachteiligt Alleinerziehende systhematisch

70 Prozent der Alleinerziehenden gehen einer Vollzeitbeschäftigung nachEine neue Studie der Bertelsmann Stiftung zum Thema Alleinerziehende sieht hohen Reformbedarf hinsichtlich der Entlastung und Unterstützung von Alleinerziehenden. Die Politik habe mit ihren Reformen der letzten Jahre Alleinerziehende systhematisch benachteiligt. Die gesamte Palette der Reformen der letzten Jahre, sei es die Reform des Unterhaltsrechts, die Steuerreform mit dem Wegfall des höheren Haushaltsfreibedarfs für Alleinerziehende, die Ergänzug der Hartz IV Gesetze durch für Alleinerziehende nicht zu beantragende Kinderzuschläge, oder die Erhöhung des Kindergeldes, das auf die Hartz IV Sätze und die Unterhalötsvorschussleistungen angerechnet wird, erhöhen den finanziellen Druck auf Alleinerziehende. weiterlesen »

Kategorie: Politik, Studie
Comments Off

Mrz

4

Alleinerziehend und alleine gelassen?

Einkommen von Alleinerziehenden

Einkommen von Alleinerziehenden

“Alleinerziehend und alleingelassen”, der Eindruck entsteht, wenn man Stellungnahmen der unterschiedlichen Parteien, Interessenvertretungen und Verbände zusammenfasst. Aber wie bestreiten Einelternfamilien faktisch ihren Lebensunterhalt? Über welches Einkommen verfügt ein alleinerziehender Vater, oder eine alleinerziehende Mutter in Deutschland? Alleinerziehende sind besonders häufig von Armut betroffen. Bei der Finanzierung des überwiegenden Lebensunterhalts sind 30 Prozent der alleiner­ziehenden Mütter auf Transferzahlungen wie Leistungen aus der Grundsicherung für Arbeitssuchende oder Sozialhilfe angewiesen. Insgesamt sind etwa zwei Drittel der alleinerziehenden Mütter mit minderjährigen Kindern erwerbstätig. weiterlesen »

Kategorie: Statistik, Studie
Comments Off

Mai

5

Einkommensverhältnisse von Alleinerziehenden

Alleinerziehende leben oft in angespannten sozioökonomischen Verhältnissen. Der überwiegende Anteil der Alleinerziehenden bezieht den Lebensunterhalt aus Einkommen durch Erwerbstätigkeit. Nur 3,6 Prozent geben an, sich überwiegend durch Einkünfte von Angehörigen zu finanzieren (darunter fällt auch der Unterhalt). 28,1 % der Alleinerziehenden verfügen über ein monatliches Einkommen zwischen 900 bis 1300 Euro, 12,6 % über ein Einkommen von 1300 bis 1500 Euro. weiterlesen »

Löhne und Hartz IVNeuer Zündstoff für die Debatte um die Hartz IV Sätze. Hatte unlängst eine Studie der Uni Kiel noch behauptet, dass es sich für Alleinerziehende kaum lohne eine Arbeit auf zu nehmen, legt der Paritätische Gesamtverband jetzt Modellberechnungen vor, die das Gegenteil belegen. Es sind die Zuschläge, wie Wohngeld und Kinderzuschlag, die verhindern, dass berufstätige Alleinerziehende weniger haben, als alleinerziehende Hartz IV Empfänger. Diese seien in der Studie der Uni Kiel einfach unterschlagen worden. weiterlesen »

Kategorie: Studie

Dez

10

Alleinerziehende Mütter besonders Häufig auf ALG II angewiesen

Arbeitslosengeld II bei AlleinerziehendenAlleinerziehende Mütter sind besonders häufig auf Arbeitslosengeld II (ALG II) angewiesen. Der Anteil der Empfänger von Arbeitslosengeld II ist bei alleinerziehenden Müttern mit 41 Prozent fast sieben Mal so hoch wie bei Müttern in Paarhaushalten. Vor allem in der Gruppe der alleinerziehenden Mütter, deren jüngstes Kind unter drei Jahre alt ist und bei den unter 35-jährigen alleinerziehenden Müttern gibt es auffällig viele Empfängerinnen von Arbeitslosengeld II. weiterlesen »

Nov

4

Bewerbungstraining bringt alleinerziehenden Hartz IV Empfängern nichts

Alleinerziehende sind überdurchschnittlich häufig auf Hartz IV angewiesen. Beliebte Maßnahme der ARGE zur Erhöhung der Chancen auf dem Arbeitsmarkt ist das Bewerbungstraining. Bewerbungstrainings bringen Hartz-IV- Empfängern jedoch in der Regel nichts. Das ergibt sich aus einer Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg. weiterlesen »

Nov

3

Alleinerziehende gehören zur neuen Unterschicht

In Deutschland wächst eine neue Unterschicht. Alleinerziehende und deren Kinder sind besonders häufig von Armut bedroht. Nach Angaben des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) beziehen 40,5 Prozent der Alleinerziehenden Arbeitslosengeld II.
Chronischer Geldmangel kennzeichnet das abgehängte Prekariat. weiterlesen »

Sep

21

Familienministerin stellt Gleichstellungsatlas vor

Traditionelle Rollenbilder sind in Deutschland noch sehr weit verbreitet.
Die Gleichstellungsstrategie der Politik zielt zwar auf ein Gesellschaftsmodell, in dem Männer und Frauen sich gleichberechtigt an Familien- und Erwerbsarbeit beteiligen. Die Lebensrealität von Frauen und Männern ist aber noch immer sehr unterschiedlich. 70 Prozent Frauen unterbrechen ihre Erwerbstätigkeit nach der Geburt des ersten Kindes, während die meisten Männer in dieser Lebensphase an ihrer Karriere arbeiten. Der Großteil derjenigen, die nach einer Trennung oder Scheidung ihr Kind alleine erziehen ist weiblich, der Anteil an Frauen liegt bei den Alleinerziehenden bei ca. 85 Prozent. Der erste Atlas zur Gleichstellung von Frauen und Männern in Deutschland wurde Mitte September vom Bundesfamilienministerium veröffentlicht. weiterlesen »

Sep

5

Nicht berufstätige Alleinerziehende sind oft schlecht qualifiziert

Alleinerziehende haben es hinsichtlich der Aufnahme einer Arbeitstätigkeit besonders schwer.Bei den Alleinerziehenden, die nicht berufstätig sind, handelt es sich fast ausschliesslich um Mütter (97 Prozent). Fast die Hälfte dieser alleinerziehenden, nicht berufstätigen Mütter hat Kinder im Kleinkind- oder Vorschulalter. weiterlesen »

Sep

4

Jeder 4. Alleinerziehende wartet vergeblich auf seinen Unterhalt

Einer repräsentativen Umfrage zufolge, bekommt nur die Hälfte der Alleinerziehenden ihren Unterhalt oder den Kindesunterhalt regelmäßig. Jede vierte alleinerziehende Mutter oder jeder vierte alleinerziehende Vater bekommt die Unterhaltsleistungen nur unregelmäßig, bzw. nicht in voller Höhe. 25 Prpzent der alleinerziehenden Müttter bekommen den ihnen oder ihren Kindern zustehenden Unterhalt garnicht. weiterlesen »