Jan

24

Alleinerziehende und eine hübsche Islam Expertin

Kristina KöhlerAuch wenn die neue und durchaus hübsche Bundesfamilienministerin Kristina Köhler noch in diesem Jahr heiraten will, heisst das noch lange nicht, dass sie traditionelle Familienformen und Rollenbilder politisch unterstützt. Stattdessen will sich die attraktive 32-jährige besonders stark für Alleinerziehende und flexible Arbeitszeitmodelle ins Zeug legen. Die staatlichen Hilfen für alleinerziehende Mütter und Väter sollen nach dem Willen der blonden Islam Expertin ausgeweitet werden. weiterlesen »

Jan

18

Rüttgers fordert mehr Unterstützung für Alleinerziehende

Jürgen RuettgersAlleinerziehende erhalten jetzt in Nordrhein-Westfalen unerwartete Unterstützung ausgerechnet vom konservativem Ministerpräsident Jürgen Rüttgers. Er kündigte zusätzliche Maßnahmen zur Teilzeitausbildung sowie beim Wiedereinstieg in den Beruf an. „Ich will mich nicht damit abfinden, dass fast jeder zweite Single-Haushalt in NRW von Hartz IV lebt“, sagte Rüttgers auf dem CDU-Neujahrsempfang. In NRW leben mehr als 300 000 alleinerziehende Mütter und 35 000 alleinerziehende Väter. weiterlesen »

Jan

15

Armutsrisiko für Kinder von Alleinerziehenden weiter hoch

Kristina KoehlerDas Armutsrisiko der Kinder von Alleinerziehenden ist einer Unicef Studie zufolge weiterhin viel zu hoch. Einige soziale Verbesserungen haben zwar dafür gesorgt, dass Deutschland sich im Vergleich zu anderen Ländern um drei Plätze im Rang verbessert habe, Kinderarmut in Deutschland bleibt jedoch ein Thema. Es habe bereits große Anstrengungen für mehr Kinderbetreuung und regionale Sozialbündnisse gegeben. “Aber das reicht mir nicht aus”, sagte die neue Familienministerin Kristina Köhler. weiterlesen »

Jan

14

Von der Leyen fordert mehr Gerechtigkeit bei Hartz IV

Ursula von der LeyenAnsich widersprechen sich die Wörter “Hartz IV” und “Gerechtigkeit”. Das dürfte schon lange bekannt sein. Ein wenig mehr Gerechtigkeit fordern jetzt aber Politiker aller Parteien. An vorderster Front wünscht sich ausgerechnet auch die neue Arbeitsministerin Ursula von der Leyen Veränderungen. Alleinerziehende hatte sie ja schon in ihrer Rolle als Familienministerin als Problemfälle erkannt, dass es da nicht gerecht zugeht, das prangert sie aber erst jetzt öffentlich an.

So sei bei Alleinerziehenden die Notwendigkeit einer Kinderbetreuung nicht ausreichend berücksichtigt worden. „Da wurde immer gesagt: ,Die hat Kinder, nö, dann steht sie dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung.’“ weiterlesen »