Dez

26

Wirtschaftsweisen fordern Reformen beim Arbeitslosengeld II

arbeitslosengeldDamit für Empfänger von Arbeitslosengeld II ein Anreiz zur Arbeitsaufnahme geschaffen wird, fordern die Wirtschaftsweisen eine grundlegende Korrektur des Arbeitslosengeld II. Vorgeschlagen wird eine Kürzung des ALG II Regelsatzes um ungefähr ein Drittel. Betroffene würden dann nur noch gut 250 Euro im Monat erhalten. Im Gegenzug wollen die Wirtschaftsweisen mehr Zuverdienstmöglichkeiten für die Betroffenen erreichen. Gerade Alleinerziehende sind jedoch besonders häufig auf Leistungen nach SGB II angewiesen. weiterlesen »

Dez

25

Unterhaltsvorschuss steigt zum 1. Januar

Gute Nachrichten für viele alleinerziehende Mütter und Väter, denn der Unterhaltsvorschuss steigt zum 1.Januar 2010 von 117 Euro auf 133 Euro für Kinder bis fünf Jahre und von 158 Euro auf 180 Euro für die 6- bis 11-jährigen Kinder. Für ältere Kinder ist es dagegen nicht möglich Unterhaltsvorschuss zu erhalten. Alleinerziehende können den Unterhaltsvorschuss bei unregelmässigen oder ausbleibenden Unterhaltszahlungen für maximal für 72 Monate (6 Jahre) und höchstens bis zur Vollendung des zwölften Lebensjahres (12. Geburtstag) des Kindes in Anspruch nehmen. weiterlesen »

Dez

23

Alleinerziehende sind statistische Größe

alleinerziehende MutterSpätestens wenn es um staatliche Transferleistungen oder gesellschaftliche Randgruppen geht, dann werden Alleinerziehende auch für die Öffentlichkeit interessant. Was aber verbirgt sich hinter dem Begriff Alleinerziehend? Alleine in Deutschland gibt es nach inoffiziellen Schätzungen des Verbandes alleinerziehender Mütter und Väter über 2,6 Millionen alleinerziehende Väter und Mütter mit mehr als 3 Millionen Kindern. weiterlesen »

Dez

20

Viele Alleinerziehende zahlen 2010 mehr Steuern

Steuerbelastung für AlleinerziehendeDie Bundesregierung versprach für 2010 deutliche Steuerentlastungen. Für viele Alleinerziehende jedoch dürfte sich diese Versprechung ins Gegenteil verkehren, je nach Einkommensverhältnissen zahlen Alleinerziehende ab 2010 mehr Steuern. Alleinerziehende Mütter und Väter mit einem Kind (Steuerklasse II), die einen monatlichen Bruttolohn zwischen 1020 und 1200 Euro erhalten, müssen ab Januar 2010 nach Angaben des Bundes der Steuerzahler (BdSt) mit einer steuerlichen Mehrbelastung von bis zu 3,25 Euro pro Monat rechnen. weiterlesen »

Dez

19

Ehegattenunterhalt auch bei Krankheit zeitlich begrenzt

Nach einer Scheidung kann der Ehegattenunterhalt für die Ex-Frau auch bei einer ernsthaften Erkrankung der ehemaligen Partnerin zeitlich begrenzt werden. Nach der Änderung des Unterhaltsrechts gibt es die fortwährende Solidarität grundsätzlich nicht mehr. Das entschieden jetzt die Richter des Oberlandesgerichts (OLG) Zweibrücken. Auch bei Krankheit bestehe in der Regel keine dauerhafte Unterhaltsverantwortung des Ex-Ehepartners (Az.: 6 UF 9/09). weiterlesen »

Dez

18

Mehr Geld für Familien

Das Bundeskabinett erhöht die Ausgaben für Familien und will im nächsten Jahr 6,56 Milliarden Euro für Familienpolitik ausgeben. Dies bedeutet ein Plus von 413 Millionen Euro gegenüber dem bisherigen Finanzplan. Die Zunahme liegt im Wesentlichen im Bereich der gesetzlich festgelegten Familienleistungen, die gegenüber den Planungen um 395 Millionen Euro (rund acht Prozent) steigen sollen. Hauptgrund sind die steigenden Ausgaben für das Elterngeld. Die Ausgaben dafür liegen 2010 305 Millionen Euro über den Planungen - dann bei 4,48 Milliarden Euro. weiterlesen »

Dez

17

Die Schweiz plant Anpassungen beim Sorgerecht

Der Schweizer Bundesrat plant eine Neuregelung des Scheidungsgesetzes und will das Sorgerecht neu regeln. In Zukunft soll das gemeinsame Sorgerecht nach einer Scheidung zur Regel werden. Bei unverheirateten Eltern, soll dagegen nach einer Trennung das gemeinsame Sorgerecht nur möglich werden, wenn die Mutter zustimmt. weiterlesen »

Kategorie: Politik

Dez

10

Alleinerziehende Mütter besonders Häufig auf ALG II angewiesen

Arbeitslosengeld II bei AlleinerziehendenAlleinerziehende Mütter sind besonders häufig auf Arbeitslosengeld II (ALG II) angewiesen. Der Anteil der Empfänger von Arbeitslosengeld II ist bei alleinerziehenden Müttern mit 41 Prozent fast sieben Mal so hoch wie bei Müttern in Paarhaushalten. Vor allem in der Gruppe der alleinerziehenden Mütter, deren jüngstes Kind unter drei Jahre alt ist und bei den unter 35-jährigen alleinerziehenden Müttern gibt es auffällig viele Empfängerinnen von Arbeitslosengeld II. weiterlesen »